Familie - Gedanken - Erfahrungen

Autor: Mike (Seite 2 von 228)

Unversichert gebucht

Haben unseren Urlaub gebucht, nicht ganz billig, ist ja nichts mehr, also billig.

Kein Rücktrittversicherung gefunden die staatl. Anweisungen, Lockdown oder Corona absichert.

Na, dann hoffen wir mal.

War nicht billig, ist ja nichts mehr, also billig. (Außer manche Ausreden)

Urlaub 1972

Aufgestockt, wir werden mehr, oder wie hieß das Ding, ach ja Hort

Immer wieder das schöne Wortspiel…ich will Meer. (ruhig bis zum Ende lesen)

Wir haben jetzt mehr, mehr Kinder.

Wurde von sogenannten Experten beschlossen. Würde mich mal interessieren wer von diesen sogenannten Experten schon mal länger als 4 Minuten im Hort war.

Alles so schlimm, bitte Abstand halten, wir werden sonst alle sterben.  Außer im Hort da können wir die Gruppenzahl fast verdoppeln, das mit dem Platz machen wir schon und klar alle müssen zusammenrücken, wir sind ein Volk.

Solidarität darf nicht bei der Gesundheit der Kinder oder Erzieher enden. (das war Sarkasmus)

Ich sehe Menschen, denen man anmerkt, dass es ihnen unwohl ist in meiner Nähe. Dieser Erzieher, der den ganzen Tag mit Kindern zusammen ist, diese unbestimmten Wesen denen man nachsagt das man nicht merkt wenn sie diesen Virus haben. (Jetzt bitte panisch im Kreis rennen, wenn ein Kind in ihrer Nähe ist)

Heute hatte ich ein Kind, das weinte, weil die Hände wund waren vom vielen Hände waschen (kein Sarkasmus, sondern traurige Wahrheit)

Übrigens der einzige Schutz den wir haben und ab und zu Tische, Klinken etc desinfizieren.

Schutzlos sind wir diesen kleinen Monstern ausgesetzt und sie uns.

Heute hatte sich ein 5-jähriges Mädchen, das sich wehgetan hatte. Es weinte, lag in meinem Arm, ich trug es zum nächsten Stuhl. Die Träne tropfte auf meine Hand (bitte panisch im Kreis rennen), ein anderes Kind lispelt etwas und spuckt immer etwas (jetzt bitte in die andere Richtung)

Wir haben keinen Schutz nur ein verdammt großes Herz und ich werde einen Teufel tun nicht jedem Kind ein Stück davon abzugeben. Bei mehr Kindern wird das Stück natürlich kleiner.

Liebe Experten – ihr kotzt mich an

(denke das vieles was ich geschrieben habe auch für die ErzieherInnen in den Kitas gilt)

Was ich mir wünsche ist ein Generalstreik aller Erzieher in Hort und Kita und aller Tagesmütter, dann seht ihr was Systemrelevant ist.

Den Unmut der Eltern bekommen die falschen ab

Gruppen bis 15 Kindern dürfen nun im Hort betreut werden. Klingt großartig, doch dazu möchte ich einmal etwas erklären.

Seit Jahren soll der Hort einen Anbau bekommen, hat er aber noch nicht. Um trotzdem der Schule ein guter Hort zu sein, wurden Räume in der Schule gemietet, kleiner Haken: Ab 13 Uhr oder 14 Uhr.

Da jetzt aber die Kinder bereits vormittags betreut werden und die Schule Abstandsregeln einzuhalten hat und es keine Vermischung geben soll, kann der Hort die Räume nicht nutzen.

Gesetzlich hat jedes Kind Anspruch auf eine bestimmte Quadratmeterzahl Platz. Da wir nur das Hort Haus nutzen können sind wir jetzt bereits an der Grenze.

Und das Personal?

Wir haben 11 Stunden offen, nicht alle arbeiten Vollzeit.

Bei vollem Betrieb und 15 Kindern pro Gruppe und 8 Kindern pro Vorschulgruppe brauchten wir also pro Tag etwas weniger als 1,5 volle Stellen (8 Stunden plus 3 Stunden = 11 Stunden), das wären etwas weniger als 24 (!) Erzieher. Wir sind etwas über die Hälfte…wenn alle da sind.

Es wird viele Diskussionen geben in der Geschäftsführung in der Leitung mit den Erziehern und ich kann die Eltern ja verstehen. Aber wir sind nicht die Verantwortlichen für das Chaos.

Man kann Kinder nicht auf Abstand halten.

Nicht besonders gut bezahlt, immer mit einem halben Bein in im Gerichtsaal, falls etwas passiert, ohne Schutz, wissen wir das viele denken wir sind Kaffetrinkende Kindertanten und Onkels….

…oh ja wir trinken viel Kaffee, sehr viel, weil wir alle am Limit arbeiten. Egal ob Geschäftsführung, Leitung oder ErzieherInnen.

Gefakte Normalität

Was ist jetzt eigentlich normal. Das JETZT, in dem man hofft das die Vergangenheit zur Zukunft wird? Aber es war nie gut, wenn man zu sehr an der Vergangenheit hängt und eine ungewisse Zukunft ist auch nicht gut, also bleibt eine Ungewissheit, die aber ja nicht gut ist.

Hauptsache wir können wieder Fußball schauen.

Und jegliche Sympathie, die ich langsam für die Regierung gehegt habe, was früher nie der Fall war, wird im JETZT durch die heutigen Beschlüsse in der Zukunft sicher nicht mehr passieren.

Das war dann heute wohl der Freibrief zum Freibrief und einem extremen Chaos, in dem sich jedes Bundesland selbst definieren und hervorheben will und alles in eine undurchschaubare Flut von Bestimmungen und Beschlüssen enden wird.

Wir sollten nicht an der EU arbeiten, sondern an einer „deutschen Einheit“. Den 3. Oktober kann man doch getrost streichen. Ach ja, und die EU da war ja noch was, war doch wohl die größte Lachnummer.

Da ist man dann schon Stolz…

…wenn der Trainer der Männermannschaft vom SC Potsdam und gleichzeitig Co Trainer der deutschen Nationalmannschaft im Unihoc/Floorball bei uns anruft und um eine Genehmigung bittet das Anton schon mit 15 Jahren in der 1. Männermannschaft und damit in der 2.Bundesliag spielen darf…wenn alles irgendwann wieder „normal“ ist. Eine schöne Wertschätzung seiner Leistung.

Notbetreuung oder am Ende der Nahrungskette

Notbetreuung im Hort. Immer wieder Gerüchte die Gruppen sollen vergrößert werden. Es ist so schon schwer genug alles zu bewältigen. 7 Kinder pro Raum und Erzieher. Schutz? Welcher Schutz, Hände waschen. Die Frage ob wirklich alle hier sein dürfen und die Frage wie die Stadt die Betreuungsplätze vergibt. Zu viele anscheinend, deshalb eventuell Aufstockung? „Draußen“ macht doch auch jeder was er will.

Hören wir doch auf, öffnen wir alles. Bei einer Durchseuchung von 55 Millionen macht das bei einer Todesrate von nur 3 %  1,65 Millionen Tote, haben wir uns doch nicht so und vor allem sind wir frei.

War natürlich nicht ernst gemeint. Die Frage bleibt , wie geht es weiter wo bliebt der Schutz. Eine Oma hat uns paar Masken genäht, rührend. Man muss überteuertes Desinfektionsmittel kaufen, auf der Rechnung stand echt „Coronazuschlag“. Was mir da noch auffällt…der Beruf des Erziehers steht ganz hinten in der Nahrungskette, er ist da und war es immer und wird es immer sein. Schlecht bezahlt, selten schlecht gelaunt. Wahrscheinlich zu sehr Gewohnheit das wir da sind, doch wenn wir nicht mehr da sind kann kaum noch jemand arbeiten. Schon mal drüber nachgedacht was passiert wenn alle ErzieherInnen zu Hause bleiben?

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 Mike Potsdam

Theme von Anders NorénHoch ↑