Nun doch ?

Ja, ich hatte schon damit abgeschlossen, dass ich den Herren, immerhin am 12.11. 2012 – 67 Jahre geworden, nochmal Live sehe, was heißt nochmal, ich hab ihn ja noch nicht live gesehen. Aber nun scheint es in greifbare Nähe zu rücken, auch wenn über 80 € für eine Karte im Vorverkauf nicht ohne sind, aber es wird ja auch nur einmal sein (wahrscheinlich). Heute hatte eine Kollegin einen kleinen Fleyer mit und da fand ich es, sah das er dieses Jahr nach Berlin kommt. Und nun…nun doch 🙂

nj

Neujahrsspaziergang mal anders

Sicher das Wetter war auch nicht so gut und doch verabredeten wir uns mit den Gastgebern der Silvesternacht am nächsten Vormittag zu einen Neujahrsspaziergang. Dieser begann dann auch völlig normal, bis zu dem Punkt an dem wir an der Stelle erschienen, an der die mit den Rollern vorgefahrenen großen Kinder ( 7 und 9 ) auf uns warten sollten. Wir fanden sie aber nicht und so begann eine Suche die ca. 1,5 Stunden später endete, natürlich gut. Beide hatten sich verloren und sich nun wieder gesucht und das taten sie genau als wir uns eigentlich treffen wollten, also ein unglücklicher Zusammenprall verschiedener Ereignisse. Uns so suchte jeder jeden bis sich dann irgendwann so nach und nach alle wieder fanden. Danach gab es Kaffe und Kuchen und zum Abendbrot nochmal Raclette. So wurde auch der nächste Tag und Abend ein schöner, den nur der Gedanke an die nahende Arbeit etwas trübte 😉

002

Ruhig,…

…mal abgesehen von den beiden Kindern, scheint dieses Jahr nun langsam zu Ende zu gehen. Eine Zeit der Rückblenden, die ich in meinem Alter gerne vergesse und so schau ich auf Morgen, dass muss reichen und dann stelle ich fest, dass das Neue Jahr ja Morgen noch nicht ist, hab ich also noch Zeit, für Rückblenden und Vorsätze. Werde mir wohl einen Kaffee machen, dass hilft gegen diese Frühjahrsmüdigkeit und mal schauen was so kommt, den Rest dieses Jahres. Ja Morgen, Morgen werde ich mit der Rückblende und Vorsätzen beginnen, aber jetzt, jetzt mach ich mir erstmal einen Kaffee.

Heute…

…geht es mir nicht ganz so gut, die Kinder und Anja sind nochmal auf dem Weihnachtsmarkt und so hab ich mal die Zeit das „Musikjahr“ für mich Revue passieren zu lassen. Ja, man kann sagen es war überraschend, war doch eine der größten Wiederentdeckungen der Song „Schreib es mir in den Sand von Frank Schöbel“ und das am Ende des Jahres der Song „Ride von Lana Del Rey“ für mich der Song des Jahres ist, war irgendwie auch nicht zu erwarten. Album des Jahres kann nur natürlich nur: Angus Stone – Broken Brights sein.

Überhaupt waren es wohl Angus und Julia Stone die dieses Musikjahr für mich extrem prägten. Uns noch zum Abschluss den wohl größten Hit der beiden, der es auf der anderen Welthälfte auf Platz 1 schaffte:

Angus und Julia Stone – Big Jet Plane