Rückblick

Es gibt ja leider nicht mehr viele Bilder von mir, sagen wir mal zwischen 1980 und 1995, viele sind in den wirren meines Lebens verschwunden. Um so mehr freue ich mich wenn ich, einen alten sehr guten Freund wieder treffe und der noch Bilder hat, wie dieses:

Ich denke das war Gera und das muss so um 1985 gewesen sein? Oder früher. Christiane du weißt das doch und liesst doch hier immer 😉

Und ja, wir sind mit dem Zug im Hintergrund gefahren 🙂

So fair kann es auch sein

Ich rede natürlich von dem Fußballspiel der Frauen Champions League zwischen Turbine Potsdam und Standard Lüttich. Turbine klar durch ein 5:0 in der nächsten Runde, dort geht es nun gegen Arsenal London. Mal sehen vielleicht treibt es mich ja wieder ins Stadion. Gestern war natürlich herrliches Wetter 2500 Zuschauer, lecker Kaffee, Bratwurst und ein unterhaltsames Spiel, alles so wie man es will. Der Eintritt von 6 € erschien mir gegenüber überteuerten anderen Veranstaltungen gerechtfertigt und meine Lieblingsepisode des Spiels:

12 Fans aus Lüttich habe ich gezählt, die saßen in mitten der Potsdamfans auf der Haupttribüne. Wenn etwas bemerkenswertes von Lüttich kam stand der „Antreiber“ der Lüttichfans auf, drehte sich zu den Potsdamern um und trieb diese an als wären es Lüttichfans, die Potsdamer ihrerseits standen freundlichst auf und machten das was der Antreiber wollte. Fußball fair und ein guter Kontrast zu den „Hassepisoden“ der Medien zu Potsdam gegen Frankfurt. Allerdings Freunde werden die beiden Vereine wohl nie obwohl beide jetzt zurück rudern und“Handzahm“ werden.

Freue ich mich lieber auf den nächsten Kaffee und die nächste Bratwurst in einer familiären Fußballatmosphäre

Blut

Mit 25 hat man so was besser weggesteckt, wenn man seine Blutwerte bekommen hat und diese waren nicht so OK, oder gelinde gesagt schlecht. Jetzt denkt man doch mal drüber nach und sofort wieder über so vieles, die Familie, das Leben, was gibt es zum Mittag. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man früher wusste man hat ja noch genug Zeit alles wieder zu richten und jetzt denkt man, dass wenn man es nicht richtet man die Zeit nicht mehr hat.

Aber ich befürchte, dass das viel mit Sport und gesunder Ernährung zu tun hat 😉

Die Jungfräulichkeit des Frauenfußballs…

…ist wohl leider auch Geschichte, liest man einige Artikel zum Bundesligaspiel Potsdam gegen Frankfurt. Ein Zitat PNN : „Eine skandalöse Niederlage, drei schwer Verletzte und neuer Hass“

 

Was war passiert: Zwei Potsdamer Spielerinnen stoßen kurz vor Schluss (90 Minute) zusammen, schwere Kopfverletzungen. Minutenlang bleiben sie liegen, die Spielzeit geht zu Ende doch die Schiedsrichterin lässt Potsdam mit 9 Spielerinnen weiter spielen, Fazit in der 97. Minute (!) fällt das Tor von Frankfurt gegen 9 Gegner. Sicher hätte man den Sturm aus Fairness einstellen können, muss man aber nicht. Böse Ironie, in der 99 Minute (!!!) verletzt sich die Torschützin so sehr, dass sie mindestens 6 Monate ausfällt.

Was bleibt ist, ich kann beide Seiten verstehen, wenn ich nicht verstehe ist die Schiedsrichterin, aber das Problem ist ein allgemeines Problem in den Stadien, die „guten“ Schiedsrichter.

Aber ich freue mich trotzdem auf das morgige CL Spiel der Potsdamer Frauen, auch wenn jetzt wohl kaum die 1. Mannschaft spielen kann. Aber gegen Standard Lüttich sollte trotzdem ein Sieg drinne sein.

Deja vu

Jeder kennt ja das Phänomen, das man eine Situation erlebt, von der man sich ganz sicher ist, sie so schon einmal erlebt zu haben. Ich gehe mal davon aus, das es keine Parallelwelten gibt und das wir auch nicht wieder und wieder unsere Leben leben. Und was wohl auch (fast) immer ist, dass diese Momentaufnahme auch wirklich nur einen Moment lang ist und dieser Augenblick schnell vergeht, man kurz das Wort Deja Vu denkt und dann ist es schon wieder fast vergessen. Was aber wenn, wie mir neulich passiert, dieser Moment Minutenlang ist, nein sagen wir eine Minute lang ist, man in eine Situation kommt die man so schon glaubt erlebt zu haben, die aber eben nicht nach einem Augenblick beendet ist, sondern sich lange hinzieht. Das gibt dann schon zu denken. Allerdings würde einer ständige Wiederholung unseres Leben auch meine Falten im Gesicht erklären 😉