Die Weisheit der …

…Zähne hat sich vor wenigen Minuten erledigt, gut um genauer zu sein vor einer Stunde, in einer mehrsekündigen Operation (16.31 Uhr rief mich der Arzt zu sich…16.43 Uhr stand ich auf der Strasse) verlor ich meinen letzten Weisheitszahn, was meine Meinung über den Zahnarzt weiter nach oben schnellen läßt. Vielleicht mache ich mal einen Werbebeitrag 😉

Als ich nicht glauben wollte das das alles war „knallte“ er mir den Zahn auf den Tisch, da lag er nun, der letzte, nun auf dem Weg in den Zahnfeehimmel? Bekommt man für Weisheitszähne auch 2 €? Und ist meine Weisheit nun weg, oder hatte ich überhaupt jemals welche? Ach Fragen auf Fragen, ich werde meine neues Orakel befrage…mein Kühl Akku 😉

 

Ein Tag…

…geht zu Ende, ein Tag der schön war, wenn auch nicht ruhig, der Entspannung brachte ohne entspannt zu sein. Ja es war ein schöner Sonntag. Trödelmarkt und Umweltfest, Kaffe und Kuchen, Frühstück bei Freunden. Die Tage vielleicht etwas mehr dazu. Ein kleiner Eindruck von einer Stelle im bugapark die oft leer ist und ein kleines Einod bildet zu dem oft überlaufenen Cafes und Spielplätzen im Park. Ein kleiner Bauwagen, umgebaut zu einem kleinem Cafe.

 

Nichts tun

 

Es gibt ja die Theorie, das man nicht nicht kommunizieren kann. Sprich man kommuniziert immer. Sei es nun durch Körpersprache, oder Mimik und Gestik, auf jeden Fall teilt man sich den anderen irgendwie mit. Aber wie ist es mit dem …nichts tun…, kann man wirklich nichts tun oder tut man immer irgendwie irgendwas. Denken ist tun, kann man nichts tun ? Kann man nicht denken oder sind es immer Gedanken die man bewusst oder unbewusst denkt. Auf jeden Fall wäre es sehr schön wenn man mal nichts tun kann, nicht denken muss. Wie das wohl ist, dieses nichts.

 

P.S. Dieses Bild ist nur von mir bearbeitet, danke an Sven. Die Rechte bleiben unberührt.

Es ist einer dieser Tage…

…an denen man nichts will, ausser abzuschalten und nicht mehr nach zu denken, sondern einfach nur hinlegen und schlafen, doch was ist an solchen Tagen…richtig man kann natürlich nicht zur Ruhe kommen, weil das was einen beschäftigt, den Tag beschäftigt hat verankert ist und einem die Ruhe versaut. Na gut versuche ich das beste daraus zu machen und versuche mich nicht ganz gefangen nehmen zu lassen von den Seltsamkeiten des Tages.

Parkweg (2012)

Ach die Zeit

Ach ja die Zeit, eben noch nach Haus gekommen und sich so viel vorgenommen, was man alles erledigen kann, doch die Zeit war schneller und gewann den Wettkampf und so beschließt man Morgen der Zeit ein Schnäppchen zu schlagen und weiß doch im inneren, dass man gegen die Zeit keine Chance hat. Also nehme ich mir die Zeit mal Zeit zu verschwenden und mache jetzt nichts…

…und Morgen werde ich darüber Nachdenken ob man eigentlich nichts machen kann.