Zwischentage

Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr, gut bei uns sagen wir mal bis zum 30.12.

Anja musste arbeiten und doch hatten wir an einem Abend Besuch von Freunden und es wurde ein wunderschöner, lustiger Abend.

Und dann war da noch der Besuch der Wilmersdorfer Str. in Berlin und ja ein wenig hat es dort noch etwas von Kietz, etwas von diesem verlorenem Berlin, nachdem sich wahrscheinlich viele der 50 bis 60 jährigen Berliner zurück sehnen und nun…

…wenn dieser Beitrag veröffentlicht wird, sind wir wahrscheinlich schön in Löhne, bei der Verwandtschaft und den Jahreswechsel feiern. Na dann, danke an alle Beteiligten für das gelungene Weihnachtsfest.

(Galeriebild Postkarte ca. 1955)

 

„Weihnachtsstimmung“

Als ich heute von der Nuklearmedizinpraxis auf die Straße ging und ein Stück die Schönhauser Allee lang lief, empfing mich die volle „Weihnachtsstimmung“. Links an mir lief eine Frau vorbei die in ihr Handy brüllte: „Das wollte ich aber nicht und was du willst ist mir doch Scheiß egal“ und wenig später ein Mann rechts von mir: „Willst du mich jetzt mit deinen Problemen belasten Schatz, deine Schlechte Laune an mir aus lassen Schatz.  Das sind deine Probleme nicht meine“

Besonders hat mir immer das stark betonte „Schatz“ gefallen. So ist das mit dem Fest der Liebe.

Ach so, und die Nuklearmedizin? Das Bild entstand kurz nachdem ich das Radioaktive Mittel injiziert bekommen habe und…ich habe nicht gestrahlt.

Und wenn es interessiert, dem Herzlosen schlägt das Herz sehr gut

fbt